Tarrafal

In diesen Tagen hat das Team vom Tierärztepool und Bons amigos fast 300 Hunde und viele Katzen kastriert, Wunden und Tumore behandelt, Injektionen gegen Parasiten gegeben und ganz zum Schluss noch einem kleinen Spatzen mit gebrochenem Bein geholfen. Ich fasse noch immer nicht, wie sie über einen so langen Zeitraum so konzentriert und perfekt arbeiten können.Birgit

Tarrafal ist ein Küstenort im Nordwesten der Insel Santiago. Berühmt für seinen Strand und sein ruhige Atmosphäre, zieht es die Individualtouristen der Insel und die Kreuzfahrttouristen an. Aber auch Auswanderer zieht es hier hin, Menschen aus Deutschland und der Schweiz zum Beispiel, die sich weit ab von der Heimat ein neues Leben aufgebaut haben. Schon seit Jahren versuchten diese Menschen, die sich sehr für die Hunde einsetzen, vor Ort eine Kastrationsaktion zu organisieren, um der Flut von Welpen in ihrem Ort ein Ende zu setzen. Männliche Tiere haben eine gute Chance, von Einheimischen aufgenommen zu werden. Weibliche Welpen allerdings, so sagte man uns, werden häufig "entsorgt", da keiner sie haben möchte-denn dann müsste man sich bald um noch mehr Welpen kümmern. Am Strand und in den Straßen von Tarrafal leben schätzungsweise 500 Hunde, weitere 1000 Tiere leben in den umliegenden Bezirken.

  • Noch ein bisschen muede von der OP
  • Sehr viele Kinder kamen mit ihren Tieren zu uns

Im November 2015 konnte hier erstmals eine Kastrationsaktion des Tierärztepools durchgeführt werden, mit großer Resonanz. Mit der Hilfe von Bons Amigos konnten dabei nicht nur Besitzertiere kastriert werden, sondern auch ein Großteil der Straßenhunde eingefangen und unfruchtbar gemacht werden. Diese Aktionen werden nun einmal pro Monat aufrecht erhalten, um nach und nach den Großteil der Hunde in Tarrafal zu kastrieren. Über 350 Operationen wurden bereits durchgeführt.


Infos


Bild des Tages für den 01.10.2018

Letzte Neuigkeiten

01.10.2018 Kapverden

Seit Kurzem sind wir auch wieder auf den Kapverden aktiv. Dr. Marga Keyl wird längere Zeit auf der Insel Sal stationiert sein, um sich dort verstärkt auf die noch unkastrierten schwer zu fangenden Hunde zu konzentrieren, und ebenfalls, um sich besser um Einzelschicksale kümmern zu können.
Die Notfälle lassen auch nicht lange auf sich warten: dieser kleine Welpe wurde heute auf der Straße angefahren. Ein Bein ist gebrochen, ob an der Hüfte auch noch Verletzungen entstanden sind, lässt sich noch nicht sagen. Er wird längere Zeit in unserer Obhut bleiben und wir werden für ihn tun, was uns hier mit einfachen Mitteln möglich ist, um ihn im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf die Beine zu bekommen.

Tagesbilder-Archiv

Einsatzberichte

  • 2016
  • Praia, 24.10. - 15.11.

    Am 23.10. war es endlich wieder soweit, zum vierten Mal bestieg ich das Flugzeug, das mich auf die Kapverden bringen sollte. Die Wiedersehensfreude war groß, und ...
    mehr lesen

  • Drei anstrengende Tage liegen hinter uns. Am Freitag ging es endlich wieder nach Tarrafal, im Norden der Insel Santiago. Hier haben wir im letzten Jahr schon zweimal kastriert und nun geht es ...
    mehr lesen

  • 2015
  • 709 Operationen in 12 Tagen sind schon mal ein schönes Ergebnis. Fürs erste...! Es hätten noch ein paar mehr mehr sein können, aber wir verloren nahezu zwei Tage, weil ein Feiertag ...
    mehr lesen

  • Das erste Mal hörte ich im August 2015 von Sabina, das nun endlich Tierärzte nach Tarrafal kommen würden, um den Hunden zu helfen. Glauben konnte ich das nicht wirklich. Denn seit ich zwischen ...
    mehr lesen

Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com